Haarprodukte für dünnes, brüchiges Haar

Trockenes und sprödes Haar
Im Sommer müssen wir ganz besonders auf die Pflege unserer Haare achten, denn Sonne und Feuchtigkeit sind die größten Feinde des Haares und können zu verschiedenen unangenehmen Erscheinungen führen: Spliss, trockenes oder sprödes Haar. Normalerweise beträgt der Feuchtigkeitsgrad von gesundem Haar ungefähr zehn Prozent, doch die Sonne kann genauso großen Schaden anrichten wie ein warmer Föhn.

Trockenes Haar ist in der Regel ein Anzeichen dafür, dass dies einem widrigen Klima oder unangemessenes Talgproduktion ausgesetzt ist. Talg wird von den Talgdrüsen abgesondert, die mit den Haarfollikeln verbunden sind. Übermäßige Produktion von Talg, führt zu öliger und trockener Kopfhaut. Nasses Wetter und übermäßige Hitze stimulieren die Talgdrüsen, so dass die Haare ölig werden. Niedrige Temperaturen und geringe Luftfeuchtigkeit verringern die Talgproduktion; die Kombination aus beidem führt zu übermäßig trockenem Haar. 90 Prozent der Menschen leiden an trockenem, sprödem oder gekräuseltem Haar, weil dieses nicht ausreichend Feuchtigkeit erhält.

Es existiert der Irrglaube, wonach das Haar eines Menschen trocken sei, weil es unter einem Mangel an natürlichen Ölen leide. Dieselben behaupten, dass konsequentes Bürsten der Haare, und zwar so oft wie möglich und mit einer Naturbürste, oder die Verwendung heißer Öltherapien für die Haare letzteres pflegten. Wer zu diesen Maßnahmen greift, steigert allerdings das Wohlbefinden seiner Haare nicht in beachtenswertem Maße, und die zu häufige Verwendung natürlicher Öle kann sich negativ auswirken.

Behandlung von trockenem Haar:
Trockenes, dünnes und sprödes Haar neigt dazu zu brechen und erfordert nach dem Waschen mit Shampoo zusätzlich die Verwendung von Spülung, die das Haar vor dem Spröde werden schützen soll, die Proteinstrukturen reparieren kann und dem Haar Feuchtigkeit spenden kann. Das Färben der Haare, die Behandlung mit chemischen Produkten, darunter das Strecken der Haare während des Stylens, verringern den Feuchtigkeitsgehalt des Haares und beschädigt die Zellverbindungen zwischen den elastischen Proteinen.

Arganöl ist ein natürliches Öl, das vom Arganbaum stammt, der in Marokko heimisch ist. Manche glauben, dass Arganöl das beste Mittel gegen den Feuchtigkeitsverlust der Haare ist, das erhältlich ist; es wird schnell absorbiert und verleiht dem Haar sofort Glanz. Wenn Hanfextrakte und Polydimethylsiloxan (PDMS) zusammen mit Arganöl verwendet werden, wird das Haar gleich auf mehrfache Art genährt; es wird nicht mehr spröde sein und ist vor Hitzeschäden geschützt.

Es wird empfohlen, vor dem Styling Produkte zu verwenden, die eigens dafür entwickelt wurden, die Haare zu pflegen: Reparierende Gels oder Cremes, Spülungen, etc.

Jojobaöl imitiert die natürlichen Eigenschaften von Talg und wird oft in Produkten verwendet, um das Haar zu reinigen und Feuchtigkeit zu schenken. Jojobaöl wird nachgesagt, dass es dann am effektivsten sei, wenn es in seiner reinen Form zu Haarwäsche- und Säuberungsmitteln hinzugefügt wird; es nährt das Haar und verleiht ihm Feuchtigkeit.

Emu-Öl, seit tausenden von Jahren in Australien verwendet, verleiht dem Haar tief im Inneren auf natürliche Weise Feuchtigkeit. Normalerweise ist es Bestandteil von Shampoos und Spülungen, kann aber auch separat oder zusammen mit Vitamin E in einer Haarkur verwendet werden. Es wirkt Pilz- und Bakterien-bekämpfend und wird oft gegen Schuppenflechte, Ekzeme, Hautirritationen und Kopfhautentzündungen verwendet.

Reisprotein und Maisprotein sind zwei der effektivsten Zutaten, die auf unterschiedliche Art und Weise wirken. Reisprotein dringt in das Haar ein und gelangt zu den Haarwurzeln, wodurch ihm in der Behandlung von beschädigtem Haar eine wichtige Rolle zukommt. Maisproteine dienen vor allem dem Schutz des Haares und verleihen den Haarfollikeln Glanz.

Menschen mit sprödem Haar sollten alkalische und alkoholhaltige Shampoos meiden. Sprödes Haar sollte vor übermäßiger Hitze geschützt werden, vor allem vor zu viel Sonneneinstrahlung.
Die beste Art, stumpfe Haarspitzen loszuwerden, ist, die Haarspitzen regelmäßig zu schneiden. Zusätzlich dazu sollte mindestens einmal die Woche eine Spülung verwendet und eine Haarkur durchgeführt werden, um das Haar gesund und feucht zu halten.

Während des Schwimmens schützt die Badekappe vor der schädlichen Wirkung des Chlors im Poolwasser und das Haar muss vor und nach dem Schwimmen gewaschen werden, um die Aufnahme von Chlor durch das Haar zu minimieren.