Acht Tricks für längeres Haar

1. Beachten Sie: Die Haare wachsen nicht über Nacht
Wenn Ihre Haare nicht gerade wie Kresse aus dem Töpfchen hervorsprießen, wird es einige Zeit dauern, bis die Haare wieder eine gewisse Länge erreicht haben. Haare wachsen in der Regel nur ca. 6 mm bis 1cm pro Monat – maximal 12 mm. Und dies auch nur wenn es extrem gesund ist und nicht massiv stumpfe Enden hat. Sprich: Geduld.

2. Ironischerweise ist die Schere Ihr bester Freund
Auch wenn Ihre Haare dadurch, dass Sie die Spitzen regelmäßig trimmen oder abschneiden, nicht schneller wachsen wird, werden Ihre Haarspitzen dadurch dennoch gesünder aussehen, und Sie vermeiden damit, dass die Haarbrüche an Strähnen hoch wandern, wodurch Sie Ihre Haare wiederum öfter schneiden müssten. Wenn Sie so lange warten, bis Ihre Haare auch hoch an den Strähnen brechen, werden Ihre Haare kürzer sein, als wenn Sie sie regelmäßig trimmen. Schneiden Sie Ihre Haare aber nur etwa einen Millimeter alle zehn bis zwölf Wochen, um extrem stumpfe Haarspitzen zu vermeiden, bevor diese überhaupt auftreten.

3. Benutzen Sie jedes Mal Spülung, wenn Sie Shampoo verwenden
Wenn Ihre Haare nass sind, müssen Sie sie mit Spülung behandeln. Mit der Zeit werden Strähnen wegen der Hitze (Föhn) und wegen des Färbens an den Spitzen immer dünner. Eine gute Spülung ersetzt die Fette innerhalb des Haaransatzes und verschließt die Cuticula, um weitere Schäden zu vermeiden, so dass Ihre Haare länger wachsen und gesünder aussehen können.

4. Und verwenden Sie nicht bei jeder Dusche Shampoo
Shampoo soll Schmutz und Reste von Haarprodukten aus dem Haar herauswaschen, doch gleichzeitig kann es dem Haar auch natürliche Öle entziehen, durch die die Strähnen geschmeidig und gesund bleiben. Doch wenn Shampoo für Sie unverzichtbar ist, sollten Sie behutsamer mit Ihrem Haar umgehen, indem Sie nur Ihre Kopfhaut einschäumen und anschließend den Schaum die Strähnen hinunterlaufen lassen, wodurch die restlichen Haare ebenfalls sauber werden, weil das Wasser den Schaum darüber spült.

5. Machen Sie jede Woche eine Haarkur mit Öl oder Maske
Denn Haare, die bis zu den Schultern oder noch weiter hinunter gehen, können mehrere Jahre alt sein und benötigen in der Regel mehr Pflege, als gewöhnliche Conditioner gewährleisten können. Versuchen Sie, wöchentlich Feuchtigkeitsmasken und Öle zu verwenden. Eine gute Art, das zu tun, ist es, vor dem Shampoonieren eine Öl-Kur anzuwenden. Hier ein einfaches Rezept dafür: eine Tasse Roh-Kokosöl, gemischt mit jeweils einem Esslöffel Mandel-, Macadamia- und Jojobaöl. Da Öl Rückstände im Haar hinterlassen kann, tragen Sie es nur auf feuchtes Haar auf, lassen Sie es für zehn Minuten einwirken und shampoonieren und balsamieren Sie es wie gewohnt. Diese Öle können dank ihrer Fettsäuren Strähnen auffüllen; gewöhnliches Shampoo kann dann nach dem Ausspülen dazu beitragen, dass diese im Haar versiegelt werden. Kein Fan von Do-it-yourself? Versuchen Sie es stattdessen mit einer Haarkur auf Öl-Basis.

6. Schon einmal an Haarwuchsmittel gedacht?
Für das Haarwachstum benötigt Ihr Körper viele wichtige Nährstoffe, angefangen bei genügend Protein bis hin zu einer Vielzahl essenzieller Mineralstoffe. Achten Sie daher auf Ihre Ernährung – denn auch, wenn eine ausgeglichene Ernährung gesund ist, nimmt Ihr Körper möglicherweise nicht die ausreichende Mengen an Haarwachstum fördernden Nährstoffen auf, die das Haar gesund machen und es sehr lang und widerstandsfähig werden lassen. Beliebte Haarwuchsmittel sind Vitamin-B-Präparate oder Tabletten auf Biotin-Basis. Bevor Sie beginnen, Haarwuchsmittel einzunehmen, sollten Sie sich unbedingt von ihrem Arzt beraten lassen, um sicherzugehen, nicht nur die richtige Dosis einzunehmen, sondern auch, um mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten auszuschließen, die sie gerade einnehmen.

7. Kämmen Sie Ihre Haare, als seien diese Goldfäden
Ständiges Bürsten kann Ihre Haare sichtlich beschädigen. Wenn Sie Ihr nasses Haar bürsten, beginnen Sie ganz unten und arbeiten Sie sich allmählich nach oben – viele Menschen bürsten instinktiv von der Kopfhaut an abwärts, dies führt allerdings nur dazu, dass die kleinen Knoten in einen großen zusammenlaufen und zum Verlust vieler Haare führen können.

8. Spülen Sie Ihre Haare nach jeder Dusche mit kaltem Wasser ab
Kaltes Wasser macht die äußere Haarschicht glatter, wodurch weniger Feuchtigkeit verloren geht, die Haare weniger brüchig und nicht austrocknen – ein paar Sekunden reichen bereits, aber dieser kleine Trick kann einen riesigen Unterschied machen.